Danke Vreny für die tollen Fotos

6. September 2015 Helfereinsatz der STV-Frauen

Wir waren wieder dabei!

Bereit bei unserem Verpflegungsposten km 7 beim Zollhaus und freuten uns über die hervorragende Organsisation des diesjährigen OK's.
Und der Obwaldner Wettergott meinte es gut mir den Läuferinnen + Läufer - leicht bewölkt, angenehme Temperaturen!
Beste Voraussetzungen für einen Superlauf....und es gab eine Bestleistung - der 1. Halbmarathon (21 km) in der Schweiz wurde hier unter der 60 Minutenmarke gelaufen.

Edwin Koech aus Kenia mit 59,54.

Die schnellste Frau war: Maja Neuenschwander (CH) mit 72,24.

Allen Helferinnen + Helfer ein herzliches Dankeschön für den tollen Einsatz, den alle ruhig, überlegt und in guter Zusammenarbeit gezeigt hatten!

Nächstes Jahr wieder am 04. September 2016! Seid ihr dabei?

 

 

Morgens früh um fünf, für manche erst um halb sechs, mussten wir raus aus dem Bett. Alle 14 Turnerinnen trafen dennoch pünktlich bei der Schule ein. Die Koffer wurden verstaut. Nachdem die Info "kein Schaulaufen" richtig definiert wurde und die Frauen auf ein Bus und ein Auto verteilt waren, fuhren wir los. So ging es über Nidwalden und Urnerland direkt in den Stau. Die Fahrerinnen Monika und Rebekka chauffierten uns sicher durch den Gotthard bis nach Bellinzona. Gestärkt durch Cafe und Gipfeli schlenderten wir durch den Wochenmarkt mit typischen Tessiner Spezialitäten.

Weiter gings nach Losone, wo wir das Gepäck im Hotel deponieren konnten. Cardada wurde mit Auto und Seilbahn erreicht und wir wurden mehr oder weniger charmant zum Mittagessen bedient.

Auf dem schweren Aufstieg Richtung Cinetta bewunderten wir die Schottischen Hochlandrinder.

Ursi bekam fast feuchte Augen, weil sie auch so gerne diese zottigen Tiere auf ihrem Hof hätte.

Oben angekommen platzierten wir uns zu einem Gruppenfoto, damit es auf unserer Homepage endlich mal wieder was Neues zu sehen gibt.

Nach einem Ausblick auf der Aussichtsplattform auf Casdada genossen alle, ausser Vreny, einen kühlen Drink. Ab jetzt weiss auch sie, dass Café fredo nicht gleich Eiskaffee ist, aber dank Ursi wurde das Problem mit Schwups gelöst.

 
Die Glocken der Madonna dell Sasso läuteten den Samstagabend ein und wir machten uns nach einer erholsamen Dusche auf zum Risottoplausch ins Grotto "Raffael".

Am nächsten Morgen, nach schwach, gut oder tief durchgeschlafener Nacht stärkten wir uns am feinen Zmorgenbuffet.

Nach einer gegenseitigen Zimmerbesichtigung mit "Scheibenvollkontakt" brachen wir auf zur Falconeria in Locarno.

Wir genossen die unglaubliche Show mit den Falken Geiern, Eulen, Sekretärin und anderen grossen Greifvögel, die uns haarscharf über die Köpfe flogen.

Da der Himmel zwar verhangen, aber die Schleussen geschlossen blieben, machten wir uns nach Ascona auf. Dort angekommen genossen wir ein feines Mittagessen an der Seepromenade und spazierten im schönen Altstädtchen.

Aber alles Schöne hat ein Ende und so fuhren wir zurück über den Gotthardpass, der im dichten Nebel lag. Ein spontaner Entschluss führte uns ins Hotel Chedi in Andermatt. Wow war das edel!

Mit diesem Satz endet, der von uns alle verfasste Bericht, über den wie immer tolle Vereinsausflug 2015 ins Tessin. Danke Rebekka!

Am 5. Juli 2013 trafen wir uns zum letzten "Turnen" vor der Turnhalle. Zügig marschierten wir zum Grillplatz Forst, wo bereits Heinzelmännchen/-weiblein Vorarbeit geleistet hatten. Das Feuer loderte und leckere Salate wurden hervorgezaubert. Rebekka's "Nektarinen-Peperonisalat" liess die gesamte Frauenschar nach dem Rezept verlangen. Alle Salate waren so köstlich, dass Lisbeth das grosse Brot wieder nach Hause schleppen musste.

Wir verbrachten einen sehr gemütlichen Abend in einer geselligen Runde.

Herzlichen Dank an die Organisatorinnen.

 

 

STV-Damenturnverein Helfereinsatz am Swiss Marathon light vom Sonntag 07. September 2014

Marathon Light GiswilAm letzten Turnabend vor der Sommerpause gelangte Silvia Wolf mit der Anfrage an den STV, ob wir bereit wären, einige Helfer für den Grossanlass Swiss Marathon light zu Ehren Victor Röthlins zu stellen. Spntan kam eine Gruppe zusammen, die auch gleich einen Verpflegungsposten übernahm.

Monika Burch und Vreni Enz übernahmen die Vorbereitungsarbeiten und wurden vom OK zu einer Instruktionssitzung nach Sarnen eingeladen. Alles schien perfekt organisiert und alle Helferteams waren top motiviert.

 


Marathon Light Giswil Team

Am Sonntagmorgen, 07.00 Uhr, konnte in Sarnen ein vollgepackter Lieferungswagen abgeholt werden und Vreni und Monika nahmen den Platz bei der Werkhalle Fanger an der Schwerzbachstrasse in Augenschein. Bereits war vor Ort weitere Ware angliefert worden und ab 10.00 Uhr wurde mit den Helferinnen Der Verpflegungsposten "Km 8" nach den Plänen des OK's aufgestellt und eingerichtet. Alles war bereit und alle sehr aufgeregt.


Läufer Marathon GiswilUnd dann kamen Sie gerannt!!

Die Kenianer locker vorne weg um ca. 12.20 Uhr. Ab 12.45 Uhr war die Schwerzbachstrrasse nur noch voller Menschen, unglaublich das Bild!

 

 

 


marathon giswil fansUnd alle wollten Wasser! Das Wetter zeigte sich für einmal in diesem Sommer von der extrem wärmsten Seite! Die Helferinnen versuchten ihr Bestes, um dem Ansturm gerecht zu werden. Sie mussten jedoch wegen zuwenig Wasserbehälter und zuwenig Wasserdruck auf der Wasserzuleitung kapitulieren. Das Chaos dauerte keine halbe Stunde und der Spuck war schon fas wieder vorebei. Für die nachfolgenden Läufer gab es dann wieder genug Wasser!

Wir Helfer waren geschafft, auch ein wenig frustriert, denn wir wollten doch alles richtig machen! Aber im Nachhinein war es ein super Erlebnis für uns alle. Wir hatten toll zusammen gearbeitet und das OK sprach allen Helfern ein grosses Dankeschön aus.

 


Um 14:00 Uhr war der ganze Platz geräumt, alles Material verpackt und Monika und Vreni lieferten den Lieferwagen wieder um 15.00 Uhr in Sarnen ab. Das OK leistete sehr gute Arbeit. Am späteren Nachmittag gratulierten Monika und Vreni Silvia Wolf zu ihrer tollen Laufleistung am Marathon und erlebten zusammen im Festzelt die Verabschiedung und Ehrung von Victor Röthlin.

Dieser unvergessliche Tag fand seinen Abschluss beim gemeinsamen Ausflug der STV-Helferinnen auf das Stanserhorn am 4. Oktober 2014. Als Dankeschön hatten alle eine Morning-Ticket erhalten und bei schönstem Sonnenschein genoosen wir zusammen ein gemütliches Zmorge auf dem Horn und liessen den Swiss Marathon light - Event nochmals Revue passieren. Und eins war für alle klar - wir sind im nächsten Jahr wieder dabei bei "Km 8"!!

(Monika Burch)


 

 

 

Am Giswiler Bahnhof trafen sich die Turnerinnen um 7.00 Uhr zur jährlichen Vereinsreise. Über Luzern nach Arth-Goldau und weiter mit der Zahnradbahn führte der Ausflug auf Rigi-Kulm. Nach einem Kaffeehalt marschierten wir mit verschiedenen Stopps, um die Aussicht zu geniessen, die Flora zu bewundern, die Kapelle zu besichtigen oder „Schauspieler zu begutachten, nach Rigi-Kaltbad. Auch beim Mittagessen und dem anschliessenden Wellness-Vergnügen ging uns Frauen der Gesprächsstoff nie aus. Die Fahrten mit der Luftseilbahn nach Weggis und dem Schiff nach Luzern rundeten unsere diesjährige Vereinsreise ab.

Den Ausflug zur „Königin der Berge“ und ins neue Botta-Spa beschrieben die Teilnehmerinnen am Ende des Tages mit folgenden Worten: superschön, gemütlich, kulinarisch, neblig, erholsam, sprudelnd, kristallklar, beautiful, relaxed, blumig, perfekt geil, nass, sonnig und wiederholenswert.

Ein Trost für alle, die es verpasst haben: Auch das nächste Jahr steht wieder eine Reise auf dem Turnprogramm.

Herzlichen Dank an Rebekka für die Planung, Organisation und Durchführung. Es war einmal mehr ein toller Vereinsausflug.