Am 9. Und 10. September fand das Jugiweekend statt. Am Samstag traf sich die Jugi. In diesem Jahr haben wir das Programm umgestellt, und zwar haben wir die Wanderung auf den Sonntag verschoben.

Am Samstag feierte Pro Montana Coop ein fest auf der Alp Glaubenbielen und bot eine Olympiade an. Die Kinder, Eltern und Jugileitern konnten sich in verschiedenen spielen Messen wie zum Beispiel: Kuh melken, Nagel einschlagen, Butter machen und Einschätzen wie alt zwei Kälber sind. Leider hatte das Wetter kein Erbarmen mit uns, es war kalt und es regnete immer wieder. Antonia machte sich nach den Spielen auf den um die Hütte zu wärmen, dass wenn die Kinder kamen sich aufwärmen konnten.

Von Coop bekamen die Kinder ein Plüschtier und sonst noch eine Tasche mit vielen guten Sachen drin.

Da es 3 Leiter waren und 16 Kinder entschieden wir uns nur den Obersten schlag zu nutzen, so mussten wir auch nicht alle reinigen. Die Kinder hatten ihr Schlafplatz schnell eingerichtet und konnten dann bis zum Abendessen selber sich beschäftigen.

Marlene und Albert Mathis, haben mit Manuela zusammen, uns feine Älplermagronen gekocht. Vielen Dank an Marlene und Albert.

Nach dem Abendessen machten wir noch einige Spiele, aber die Kinder konnten sich nicht richtig konzentrieren, sie waren sehr nervös und gespannt auf den Ribi-Geist. Mehr als eine halbe Stunde warteten die Kinder draussen bis der Ribi-Geist endlich kam. Die älteren Kinder hatten mehr Angst als die kleinen, es war sehr amüsant zu zusehen.

Als der Spuck zu Ende war konnten die Kinder beruhigt ins Bett gehen, zuvor durften sie aber sehen wer so krach gemacht hatte.

Pünktlich um 7.00 Uhr morgens fing das Getuschel an. Langsam erwachten alle Kinder. Nach dem Frühstück hiess es die Hütte zu reinigen. Die Kinder die keine Arbeit hatten fingen an draussen Spiele zu machen. Um 11.00 Uhr trafen wir uns mit Ueli Zumstein in der Alp Glaubenbielen. Er zeigte und wie Käse hergestellt wird und wo der Käse gelagert wird.

Anschliessen durften wir in der Beiz Mittagessen. Margrit kochte für uns Käseschnitte und verschiedene Würste, Danke viel Mal für das Kochen und sponsern.

Um 14.00 Uhr holten uns die Eltern auf dem Glaubenbielen- Parkplatz ab und so ging ein schönes Jugiweekend zu ende.